News aus dem Allgäu: Energiewanderung in Oberstdorf – emotionale Wirkung – Spirituelles Wachstum

Das Reisen zu Kraftorten findet immer mehr Anhänger.

Geomanten sind überzeugt davon, dass von bestimmten Plätzen unserer Erde, beispielsweise von Energieplätzen oder auch von Bäumen, besondere Energien ausgehen.

Das Wissen um den heilsamen Einfluss solcher Energieplätzen ist dem modernen Menschen weitgehend verloren gegangen. Jeder Ort kann sich unterschiedlich anfühlen. Mal anregend wirken oder beruhigen. Jeder hat es schon einmal erlebt. Man betritt ein Haus, einen Berg oder einen Platz und fühlt sich augenblicklich wohl. Es kann nicht genau beschrieben werden weshalb. Im Umkehrschluss gibt es ebenso Plätze auf denen wir uns unsicher, müde oder ängstlich fühlen. Spontane Gedanken kommen „irgendwie komisch – ich muss weg“. Nach Verlassen des Ortes erfolgt automatisch ein tiefes Durchatmen.

Kann sich der Mensch für eine ganzheitliche Sichtweise öffnen, dann zeigt ein uraltes Wissen, dass die Erde genau wie beim Menschen von Energiebahnen (Meridianen) durchzogen ist.

OBERSTDORF
wenige Schritte hinein in die Natur des Allgäus, welche sogleich Kraft und Inspiration schenkt.So auch der erste wissenschaftlich untersuchte Energieplatz der Erde.

Dieser Energieplatz  wurde im Jahre 1994 von dem bekannten Allgäuer Wünschelrutengänger Meinhardt entdeckt und in den Jahren 1995 bis 2010 von Karl-Heinz Kerll in Zusammenarbeit mit vielen Ärzten, Naturheilärzten, Heilpraktikern, Radiästheten/Geomanten, Max-Planck-Insitut, Universtät Stuttgart (Kirilianauswertung) und weltweiten Vergleichsmessungen auf sehr bekannten Kraftplätzen untersucht. Darunter Stonehenge, Lourdes, Chartres, Hochebene von Tibet, Popocatepetl (höchster vermessener Energieplatz der Erde) und ebenso der Energieplatz Wildental im Kleinwalsertal und der Energieplatz Naturkirche Tiefenbach Ju den Kirche – was soviel heißt wie „in der Kirche“.

Die Energieplatz-Experten Rolf Müller oder Wolfgang Schmid bieten Energiewanderungen an. Auch kleine Energieübungen werden auf Anfragen mit den Gästen besprochen und ausprobiert.

Schreibe einen Kommentar